Tiergestützte Pädagogik
Anna Ehlers

Fördermaßnahmen, Intervention und Aktivitäten

Das Tier als Partner

Tiergestützte Pädagogik

Das Tier als Medium und Gegenüber sensibilisiert und fördert den Menschen in all seinen Sinnen. Der Tierkontakt stärkt ihn in seiner inneren und äußeren Haltung und eröffnet vielzählige Momente des positiven Erlebens von eigenem Selbst und Umwelt.

Solche Erfahrungen verbessern meist nachhaltig die Fähigkeit mit den Herausforderungen des Lebens umzugehen. Kontakt zu Tieren und zur Natur bieten für jeden Menschen vielfältige Möglichkeiten und Anstöße für Entwicklung und positives Erleben.

Mein Ansatz

Lernen und Wachsen durch Tierkontakt

In der Arbeit mit Menschen und Tieren ist mein primärer pädagogischer Auftrag, Momente der Konzentration, der inneren Ruhe und Verbundenheit im Kontakt mit dem Tier herzustellen. Wenn dies gelingt ist eine Arbeitsgrundlage geschaffen um an weiterführenden, individuellen Förderzielen zu arbeiten.

Wir wollen lernen, achtsam miteinander umzugehen, Regeln einzuhalten und zu akzeptieren – damit Mensch und Tier sich zusammen wohl fühlen können.

Wir üben Stimmungen und Grenzen zu erkennen, uns einzufühlen, Gefühle zu benennen und ehrlich zu loben. Dabei berücksichtigen wir stets das Wohl des Tieres und lernen so achtsam miteinander umzugehen.

Mein Angebot

Pädagogisch geleiteter und begleiteter Austausch mit Tieren und der Natur


Tiergestützte Pädagogik

  • im Einzelkontakt
  • in Gruppenarbeit
  • in Schule und Kindergarten
  • für Menschen mit Behinderungen
  • für Menschen mit psychischen Erkrankungen

Weitere tiergestütze pädagogische Angebote

  • Kindergruppe
  • Ferienspaß
  • Eltern-Kind Angebot - "Zusammen wachsen"
  • Mediation bei Kindern und Jugendlichen
  • Tierkontakt für ältere Menschen

Gerne gehe ich auch auf Ihre individuellen Wünsche und Bedürfnisse ein.
» Mailen Sie mir und erfahren Sie mehr

Im Kontakt mit meinen Tieren können folgende pädagogische Ziele verfolgt werden:

Erleben

  • Körperkontakt, Berührung und Zärtlichkeit
  • Über eigene Grenzen gehen – Stolz
  • Selbst­wirksamkeits­erfahrungen
  • Entspannung und Stressabbau
  • Akzeptanz - Das Tier nimmt mich wie ich bin

Förderung

  • Selbstwert­gefühl
  • Motorik, Körperhaltung
  • Soziale Kompetenzen und Interaktion
  • Empathiefähigkeit
  • Handlungsplanung
  • Akzeptanz von Regeln und Grenzen
  • Selbsttätigkeit und Aktivität

Reduktion

  • von Einsamkeit und Isolation
  • von Ängsten, Unsicher­heit und Depression